Hab meinen UHU verloren

Eigene Erfahrungen und Statistiken

Hab meinen UHU verloren

Beitragvon Tänzerin59 » Donnerstag 25. Juni 2015, 12:02

:cry:
Jetzt muss ich von hier endlich umziehen, um wieder in der Realität anzukommen.
Erst einmal ein ganz liebes Dankeschön an Jutta für den Literatur-Tipp! Ich werde mir dieses Buch mal auf die Liste legen.
Was das Kokosöl angeht, da hab ich in der letzten Zeit dieses Gebinde von Dr. Goerg gekauft. :oops: und jetzt sehe ich, dass auch das sehr im Preis angezogen hat.
Tja, wie die Überschrift schon sagt, bin ich Welten von meinem niedrigsten Gewicht und erst recht von meinem Wunsch entfernt :cry: :cry:
Gerade komme ich von meiner Hausärztin und weiß nun wieder, warum ich die letzten 3 Jahre nicht zum Arzt ging :motz: :motz:
Auf meine Frage, woran es liegen könnte, dass ich so extrem empfindlich auf jede noch so kleine Spur Salz reagiere, erklärte sie mir, dass ich nur mit Hilfe einer gelernten Ernährungsberatung abnehmen könne!
Im stillen Kämmerlein zu Hause kann das nicht funktionieren!
Aha - Dann habe ich mir sicher eingebildet, dass ich von ursprünglich 145kg auf (leider) aktuell 116kg gerutscht bin :Oooooch:
Seit Mai 15 hab ich alle Diätpläne in die hinterste Schublade verbannt und seitdem ganze 6,5kg wieder zugenommen.
So geschrieben sieht das natürlich überhaupt nicht viel aus.
Leider ist das aber alles Wasser, das ich nur sehr schwer wieder loswerde.
Und ich kann ganz genau nachvollziehen, wann ich salzhaltige Nahrungsmittel zu mir nahm. Da hatte ich nämlich am Folgetag immer zwischen +1 und +2kg zu verzeichnen.
Leider werde ich das nie so schnell los, wie es sich einlagert :sad:
Durch den Tipp einer lieben Freundin wollte ich dann mal der Sache auf den Grund gehen und eine Untersuchung anstellen lassen. Denn es muss doch einen Grund geben, warum ich zeitweise einen richtigen Jieper auf Wurst & Co. habe und dann mit den Folgen zu kämpfen habe.
Hat nicht funktioniert. Denn ich glaube, die Ärztin hat mich auch nicht ernst genommen. Sie erklärte mir nämlich immer wieder, dass man schließlich die kcal nicht aus dem Auge verlieren dürfe, die man zu sich nimmt. Und natürlich müsse eine Ernährungsberatung detailliert meinen Speiseplan überprüfen und austesten, was ich vertrage...
Ja hallo? Was hab ich denn die letzten Jahre gemacht und ihr grad zu erklären versucht?
Ich habe mich gründlich beobachtet und alles ausgetestet - sonst könnte ich nicht so genau sagen, wann und von was ich jeweils "zunehme".
Klar, die Waage unterscheidet nicht zwischen Wasser und Fett und die Kleidung leider auch nicht.
Ich bin sagenhaft traurig, dass ich inzwischen wieder Kleidung in Gr. 52/54 tragen muss. :cry: :cry: :cry:
Hinzu kommt, dass ich auch wieder schnaufe, wie eine Dampflok und natürlich mein Gangbild und die Wegstrecke sich wieder massiv verschlechtert haben.
Da hilft es herzlich wenig, wenn mir der Orthopäde erklärt, dass meine Prothesen zwar richtig sitzen (hurraa) aber mit meinem Muskelproblem keine Änderung (Verbesserung) mehr erzielt werden kann, da es dieses Problem schon zu lange gibt (16 Jahre).
Na gut, den Rentenantrag (auf Verlängerung) habe ich letzte Woche abgegeben und bin nun gespannt, ob ich dieses Mal wieder zum Gutachter muss. :trommel:
Ansonsten werde ich (trotz allem) mich nach einer Ernährungsberatung umschauen, auch wenn ich dort sicher nichts Neues erfahren werde :pfeif: Aber vielleicht erschließt sich ja eine Möglichkeit, wie ich um das Salzthema erfolgreich herum komme :trommel:
Zum Glück bin ich in Geduld schon dermaßen geschult und von der Ernährung her bereits artgerecht umgestellt, dass ich keine Angst haben muss wieder in alte Verhaltensmuster zu verfallen :kotau:
Noch schöner wäre es allerdings - endlich ein befriedigenderes Ergebnis zu erzielen.
In diesem Sinne rufe ich euch alle auf:
Verliert euer Ziel nicht aus den Augen - aber natürlich auch nicht den Mut!
Auch der längste Weg führt letztlich ans Ziel :kotau:
Tänzerin59
 

Re: Hab meinen UHU verloren

Beitragvon moniqu » Donnerstag 25. Juni 2015, 13:42

Hallo Silvia :zuwink: , ich wünsch dir einen guten Start auf deinem "Neuen" Weg! Immerhin sind so einige Kilos für immer verschwunden!!!!!!!!!!!
Vielleicht schaffst du es finanziel mal zu einem Heilpraktiker (oder Dr. Strunz) zu gehen? Eigendlich sind sie ja sehr viel offener für unsere Probleme.
Solange die Ernährungsberater immer noch die mehllastigen Produkte für eine gesunde Ernährung favorisieren, werden sie uns nichts nützen.

Anbei ein interessanter Bericht von Vivian aus einem anderen Forum:
" Ich kenne Fr. Dr. Koch aus einer FB-Schildrüsengruppe und vertraue auf ihr Urteil.
Hier mal ein paar interessante Gedanken zu kh-reduzierter Ernährung, quasi eine Betrachtungsweise vom anderen Ende."

http://www.drkochs.de/ketogene-ernaehru ... n-der-khs/

Wie sagt mein Sohn so schön....alles ist ☯ – yin & yang ,-jede Medalie hat 2 Seiten...ohne links gibts kein rechts
Gruß moniqu
Zum Merken für mich:Tagesbed.1900Kcal ;30-60gFett höchstens;75-100g/150gKH;60-120gProtein;
viewtopic.php?t=8656
Moniqu geht in die Stabi

Bild
Benutzeravatar
moniqu
Topper
 
Beiträge: 1217
Registriert: Sonntag 26. August 2012, 15:38
Wohnort: Hamburg

Re: Hab meinen UHU verloren

Beitragvon Rocker-Tweety » Donnerstag 25. Juni 2015, 15:09

Hallo meine Liebe :kuss:

Du schaffst das auf jeden Fall und hier im Forum geht es leichter, als allein. :kuss: :lieb:
Ärgere dich nicht über die doofen Ärzte ...
Homöopathen können einem besser helfen. Die Mediziner leiern nur ihre Schulmedizin runter. Die kennen nur gerade aus und keinen Tellerrand...

Möchtest du in die DAK Erfahrungen umziehen oder hier in den LC Erfahrungen bleiben?

Ich wünsche dir jetzt schon mal ganz viel Erfolg

Monique: da hat dein Sohnemännchen aber ganz recht!
Liebe Grüße Yvonne

Bild

Bild
Benutzeravatar
Rocker-Tweety
Moderator
 
Beiträge: 4211
Registriert: Mittwoch 15. Februar 2012, 17:09
Wohnort: Borbetomagus

Re: Hab meinen UHU verloren

Beitragvon barbie67 » Donnerstag 25. Juni 2015, 17:09

Hallo Silvia,

jaa, ich bin auch immer noch hier, aber ohne HCH unterwegs. Lass DIch von den bescheuerten Ärzten nicht runterziehen, die haben samt und sondern KEINE Ahnung in Bezug auf Ernährung, das habe ich immer wieder feststellen müssen, als ich auf der Suche nach dem Problem meiner Tochter war. Die können nur Handlanger für die Pharmaindustrie spielen. Einzige Ausnahme sind für mich die Chirurgen, vor denen ziehe ich den Hut. Für alle anderen bist Du nur die verfressene Dicke, die mal endlich ihren Arsch hochkriegen soll. So sieht es aus. Wenn Du so einen Heißhunger auf Salz hast, dann fehlt Deinem Körper etwas. Versuche herauszufinden, was das sein könnte.Ich wünsche DIr viel Erfolg!
Liebe Grüße
Barbie
Bild Kalorien sind die Tierchen, die einem nachts die Kleidung enger nähen!
viewtopic.php?t=6052

Bild
Benutzeravatar
barbie67
Bin hier zu Hause
 
Beiträge: 2443
Registriert: Montag 19. September 2011, 18:56
Wohnort: NRW

Re: Hab meinen UHU verloren

Beitragvon Löckchen » Mittwoch 1. Juli 2015, 12:43

Hallo Silvia,
dein Wasserproblem kenne ich von früher. Seit ich die Diagnose Haschimoto habe und Schilddrüsentablettn nehme, hat sich das Problem sehr gebessert.
Ich wünsche dir jedenfalls alles Gute.

Liebe Grüße
Löckchen
Länge: 1,63 cm
Zielgewicht 70 kg

27. und 28. 05.2012 Ladetage 90,2 kg

13.12.2012 69,6 kg
13.02.2013 70,0 kg
22.06.2013 Ich halte seit Februar mein Gewicht. Es schwankt zwischen 70 kg und 72 kg. Es geht mir super!
Benutzeravatar
Löckchen
Top-Star
 
Beiträge: 506
Registriert: Freitag 27. Januar 2012, 12:42
Wohnort: Bayern

Re: Hab meinen UHU verloren

Beitragvon Renan2 » Donnerstag 9. Juli 2015, 11:32

Huhu Silvia,

da ich nicht mehr so oft hier bin, da ich nicht mit DAK beschäftigt bin, habe ich heute deinen neuen Thread gelesen. MIr macht dein Salzloses Essen Sorgen und ich habe das mal für dich hier rausgesucht. Lies dir das mal in Ruhe durch, dann siehst du, was alles passieren kann, wenn man kein Salz isst. Dein Körper schreit nach Salz, denn sonst hättest du keine Gelüste auf stark verarbeitete Wurstwaren, denn die sind voller Salz.

raypeat.com

Reni
Essen sie um zu leben - und leben sie nicht, um zu essen.
Renan2
Topper
 
Beiträge: 1956
Registriert: Sonntag 17. Februar 2013, 19:48

Re: Hab meinen UHU verloren

Beitragvon Tänzerin59 » Donnerstag 9. Juli 2015, 19:25

Huhuuu, liebe Reni :zuwink: :zuwink: :zuwink:
Und natürlich auch allen anderen ganz lieben Dank für eure lieben Zeilen.
Es ist bei Weitem nicht so, dass ich salzlos esse!
Ich benutze lediglich zum Würzen beim Kochen KEIN SALZ!
Wer sich bei FDDB auskennt wird sehen, dass jedes natürliche Lebensmittel von Hause aus mit einem bestimmten Salzgehalt ausgestattet ist.
Das gilt für Salate, Gemüse, Obst genauso wie für Fleisch!
Aber der Hinweis mit dem Hashi... könnte bei mir der Grund sein.
Ich habe einen sehr guten Endokrinologen von meiner Freundin empfohlen bekommen und habe auch schon (im November) einen Termin :trommel:
Ansonsten machte mir, wie sicher euch auch, die extreme Hochsommerhitze arg zu schaffen.
Bin wirklich froh, dass wir mal ein paar Tage durchschnaufen können :kotau:
Da ich vorerst nicht mehr vorhabe, Hhcg zu nehmen, bleibe ich mit meinem Faden hier - aber danke Yvonne für die Nachfrage :kuss:
Und nun wünsche ich noch allerseits einen tollen Sommer und schicke ganz liebe Sommergrüße zurück in die Runde :zuwink: :zuwink: :zuwink:
Tänzerin59
 

Re: Hab meinen UHU verloren

Beitragvon Micha-Ela » Mittwoch 15. Juli 2015, 00:07

Huhu liebe Silvia,

Erst mal muss ich sagen, es ist mal wieder erschreckend , wie lange man auf einen Facharzttermin warten muss !
Ich hoffe, dass die Ursache aufgeklärt werden kann und du entsprechend vorgehen kannst und dein Gewicht wieder anstreben kannst !
Vielleicht wäre es doch gut , einen Heilpraktiker aufzusuchen oder kinesiologen . Ein kinesiologe kann durch Tests heraus finden, was dir fehlt und das auch wieder richten.
Ich habe damit schon gute Erfahrungen gemacht .
Du kannst es ja mal googlen und dich informieren.
Jedenfalls drücke ich dir die Daumen , dass du deinen Uhu wieder bekommst ! :zuwink: ich wünsche dir viel Erfolg ,
LG Michaela
Micha-Ela
Einsteiger
 
Beiträge: 40
Registriert: Samstag 11. Juli 2015, 13:45

Re: Hab meinen UHU verloren

Beitragvon Tänzerin59 » Mittwoch 15. Juli 2015, 10:27

Hallo, liebe Michaela :zuwink: :zuwink: :zuwink:
Vielen Dank für deinen Hinweis, ich werde mal Tante G befragen.
Aber du hast Recht. Diese Vorgehensweisen sind sehr bezeichnend für unser Gesundheitssystem und spiegeln das wider, was ich schon vor Jahren sagte: Wir gehen immer weiter zurück Richtung Mittelalter. :Oooooch:
Nur wer sich Gesundheit erkaufen kann hat noch einen kleinen Vorteil dem Rest der Gesellschaft gegenüber... :kuss: :zuwink:
Tänzerin59
 

Re: Hab meinen UHU verloren

Beitragvon Micha-Ela » Mittwoch 15. Juli 2015, 13:16

Huhu Sylvia ,
Ja es ist traurig, dass nur die die sich Gesundheit kaufen können, profitieren.

Davon kann ich ein Lied singen ! Ich hatte mal eine Borreliose und war beim Arzt , Biss und Rötung waren zu sehen . Der Arzt nahm Blut ab, keine Antikörper im Blut . Ich kannte mich damals nicht aus . Vertraute dem Arzt , den ich schon ewig kannte .
Nach ein paar Wochen wurde ich krank und immer kränker ! War nicht fähig zu arbeiten , krankgeschrieben , bekam Krankengeld , Firma entließ mich , Krankenkasse weigerte sich weiter Krankengeld zu zahlen , da die Diagnose Borreliose fehlte !
Ich landete auf Hartz IV .
Meine Rettung war eine Heilpraktikerin , die ich schon länger kannte ! Sie hat mich kostenlos behandelt und das 9 Monate lang ! Ich konnte manchmal nicht laufen, da die Krankheit die Nerven beeinträchtigten. Manchmal konnte ich nicht duschen gehen, war fertig mit den Nerven und nur noch ein Schatten meiner selbst ! Habe viel geweint und immer die Heilpraktikerin angerufen , wenn es ganz schlimm war. Sie hat mir sooooo geholfen und mir das Leben gerettet !
Den kinesiologen habe ich selbst bezahlt und mich vorher schön erkundigt , da ich arm war und bekam für 60 € die Behandlungen .
Nach 9 Monaten war ich gesund , mein Blut befreit und der Körper auch , denn die Borellien sitzen in jedem Winkel .
Ein Bluttest bei einem anderen Arzt ergab eine abgelaufene Borreliose! Die Diagnose durfte ich mir an die Wand hängen !
Und dazu , mein langjähriger lebenspartner meckerte auch noch rum , ich solle mich nicht so anstellen usw !
Na den habe ich in die Wüste geschickt , aber hallo !
Später versuchte er immer wieder bei mir zu landen , ohne Erfolg !
Habe also mein ganzes Leben neu geordnet und aufgeräumt !
Sorry , ich wollte dich nicht zutreten, ich hoffe nur, dass dir die entsprechende Behandlung zu Teil kommt und man heraus findet was los ist.
Hashimoto habe ich übrigens auch, bin aber gut eingestellt .
Alles Liebe ! :zuwink:
Micha-Ela
Einsteiger
 
Beiträge: 40
Registriert: Samstag 11. Juli 2015, 13:45

Re: Hab meinen UHU verloren

Beitragvon vesta » Donnerstag 16. Juli 2015, 00:41

Hallo liebe Silvia, ich bin ja auch nur noch sporadisch hier und was sehe ich? Du bist wieder aktiv! Das ist schade, dass mit deinem uhu. Aber ich bin davon überzeugt, dass Du ihn wieder bekommst! Ich muß, ach verschämt gestehen, dass ich wieder enorm zugenommen habe. Grummel. Grummel. Bei mir sind's einfach die Süssigkeiten. Ich nasche gern. Übermässiges Essen ist bei mir nicht. Ich decke mal den Mantel des Schweigens über meine Ekzesse. Jedenfalls pendele ich zwischen 90 und 88. Hast Du denn gute Erfahrungen ohne die Globuli gemacht? Ich nehme sie immer noch. Aber irgendwie meine ich, es ist tatsächlich nicht mehr die gleiche Wirkung wie am Anfang. Sonst hätte ich doch nicht diesen Süssjipper. Und dann immer am Abend, tagsüber nicht. Das mit dem Salz ist ja schon irgendwie seltsam. Ich wünsche Dir auf alle Fälle, dass Du endlich jemand findest, der Dir weiter helfen kann. Es ist so extrem schwierig einen "gescheiten" Arzt zu finden. Ganz liebe Grüsse und eine schöne Restwoche Deine Bea :kuss: :zuwink: :flower:
LG Vesta
Bild
Vorlauf: Gewicht 02.01.2012 = 108,9 kg Abnahme mit WW 9,9 kg
Ladetage: 29.09.+30.09.12 Startgewicht: 99 kg.
P2: Beginn: 01.10.12 96,5 kg / pro Monat 1,44 kg Durchschnitt
Zwangspause 13.02.2014 - Gallen-OP - Gewicht weiter runter - dann hoch
Benutzeravatar
vesta
Top-Star
 
Beiträge: 778
Registriert: Dienstag 2. Oktober 2012, 23:29

Re: Hab meinen UHU verloren

Beitragvon Tänzerin59 » Montag 10. August 2015, 21:51

Hallo, ihr Lieben :zuwink: :zuwink: :zuwink:
Heute will ich mich mal wieder melden.
Zuallererst will ich mich ganz herzlich bei Jutta für den Buchtipp bedanken.
Natürlich habe ich es mir sofort gekauft - hatte ja nichts weiter zu verlieren und es sofort begonnen zu lesen, als die Post endlich ihre Streiks beendet und ich das Buch mit 4 Wochen Verspätung in Händen hielt.
Und wieder war ich an einem Punkt angelangt, wo ich ganz viele AHA's hatte.
Natürlich habe ich mich, als ich am Ernährungsprogramm ankam, sofort um Kokosöl bemüht.
Schließlich ist dieses ja die Hauptzutat beim ketogenen Ernährungsprogramm.
Leider habe ich mich hier ebenfalls auf eine Empfehlung verlassen - was mir aber nicht bekam - das Öl schmeckte nach Plastik :motz: und die nächste Lieferung (wo ich vermeintlich sparen wollte) ging ebenso in die Hose. Also bin ich wieder zu meinem Stammhändler des Vertrauens zurückgekehrt und bleibe auch dort.
Schließlich spare ich jetzt jede Menge Geld für unnütze Sachen, dass ich mir wirklich hochwertiges Kokosöl aus frischen Kokosnüssen leisten kann. Meine Gesundheit ist es mir Wert!
In der Vergangenheit vermutete ich ja bereits, dass die Globuli bzw. die Tropfen nicht das Allheilmittel sind und schon gar nicht dazu geeignet, sie auf Dauer zu nehmen.
Nach der Lektüre von Bruce Fife habe ich ebenso eine ganze Menge über meinen Stoffwechsel bzw. meine Schilddrüse kennengelernt.
Danach war es kein großer Schritt mehr, dieses Programm zu probieren.
Also fing ich am 24.Juli mit der ketogenen Ernährung an.
KH einzusparen, damit habe ich ja schon lange Erfahrung und die raffinierten KH sind ja schon seit Langem kein Gast mehr in meiner Küche. Und somit brauchte ich ja nur für eine kurze Zeit auf Obst verzichten und den Gemüse-Konsum ein wenig einschränken, damit ich die Umstellung in die Ketose recht schnell schaffe.
Nachdem ich dieses Programm eine Woche stabil durchgeführt hatte, konnte ich mich über einen Verlust von 900g freuen.
Ich hatte dann noch einen kleinen Aussetzer, weil ich mich zum Geburtstag nach Lübeck einludt.
Diese Ausnahme, wo ich mir wegen der Hochsommerhitze einige Becher leckeres Eis schmecken ließ, bescherte mir die Rückkehr der verlorenen 900g und schleuderte mich zusätzlich eine ganze Woche zurück.
Natürlich muss man ein Buch, wenn es um die Veränderung der Lebensweise geht, mehrfach lesen.
Also fing ich nochmal von vorne mit Lesen an und startete am 03.8.15 die strenge Form des Keto-Programms.
Das Startgewicht war 115,9Kg und nach (angekündigter) anfänglicher Zunahme von 300g habe ich heute - genau eine Woche später - ein Gewicht von 114,7kg - also diesmal sogar 1,1kg weniger :partyhaha: :partyhaha: :partyhaha:
Mein Speiseplan besteht (jetzt noch 1 Woche streng) aus viel Fett, KH bis max. 15g und moderat Eiweiß - ungefähr 30 - 40g pro Tag.
Der Fettanteil beträgt ungefähr 90% und besteht aus natürlichem Fett sowie Butter und Kokosöl.
Der KH-Anteil beläuft sich auf ca. 1% und der Protein-Anteil hat ca. 8%.
Eine Woche ziehe ich also noch dieses strenge Keto-Programm durch und fange dann ungefähr am 17.8. an, die Menge der KH um 5g wöchentlich zu erhöhen, bis ich bei ca. 30g KH bin, die Dr. Bruce Fife in seinem Programm empfiehlt.
Durch dieses Buch bin ich übrigens auch dahinter gestiegen, dass ich in der Vergangenheit zuviel Eiweiß zu mir nahm und natürlich viel zu wenig Fett aß.
Durch die zusätzliche Einnahme von 3El Kokosöl zu den Mahlzeiten habe ich bereits einige Verbesserungen in meinem gesundheitlichen Befinden erfahren dürfen:
So sind nicht nur (wie durch Zauberhand) meine Zahnschmerzen verschwunden - auch die Beschwerden mit meiner Oberschenkelmuskulatur haben sich gebessert, so dass ich meine Treppe wieder fast freihändig hoch komme. Und ich trage seit 2 Wochen moderne Pumps bzw. Sandaletten mit Absatz und alles - ohne anschließende Rückenprobleme oder sonstiges :partyhaha:
Na und nachdem meine Diva mich heute morgen mit der "4" vor dem Komma begrüßte, war meine Freude fast grenzenlos :laola:
Dieses Gefühl hätte ich viel früher haben können - indem ich die Stabi-Phase genau so durchgeführt hätte und anschließend bei der ketogenen Ernährung geblieben wäre.
Zum Glück habe ich diesen Weg auf meiner Reise zum neuen Ich finden dürfen und wünsche allen Abnehmwilligen dieselben positiven Erfahrungen :five:
Wer jetzt nicht sofort Geld für das Buch investieren will, kann sich hier die Leseprobe zu Gemüte ziehen.
Wobei ich sagen muss, dass mir diese 22,-€ mehr brachten als vielleicht ein Besuch bei einer professionellen Ernährungsberatung. :thx: Jutta :kuss:
Und nun lösche ich das Licht und lüfte meine Hütte durch sonst kann ich nicht schlafen.
bis zum nächsten Mal verabschiede ich mich und schicke an Alle Besucher meines Kämmerleins
Tänzerin59
 

Re: Hab meinen UHU verloren

Beitragvon Cairni » Dienstag 11. August 2015, 00:12

Hallo Tänzerin,

wow - was man hier alles so liest ist wirklich interessant. Vielen Dank für deinen Erfahrungsbericht :thx: . Bei mir ist es ja die erste Runde DAK und es funktioniert auch recht gut, aber es ist immer gut zu wissen, was man alles probieren kann, wenn rein gar nichts mehr klappt und man ansteht!

Von Kokosöl und seinen guten Wirkungen habe ich schon gehört - eine Freundin von mir behandelt z.B. viele Beschwerden ihrer Kinder damit. Ich habe bislang da nicht so recht aufgepasst, aber jetzt frage ich sie mal, was sie damit alles macht!

Ich wünsche dir viel Erfolg auf deinem neuen Weg und würde mich - wie wahrscheinlich die meisten hier - sehr freuen, wenn du uns weiter berichtest.

LG Cairni
Bild
Benutzeravatar
Cairni
Star
 
Beiträge: 318
Registriert: Donnerstag 9. Juli 2015, 18:04

Re: Hab meinen UHU verloren

Beitragvon Schnubbi » Dienstag 11. August 2015, 07:54

Hallo Tänzerin!

Kokosöl ist ja momentan in aller Munde! (höhöhö)
Ich selbst hab es bisher als Haarkur, Pflege für empfindliche Kopfhaut oder zur Gesichtsreinigung und -pflege genommen.
Dass es gut entzündungshemmend wirkt (ob als Massageöl oder Mundspülung) hab ich auch schon gehört.

Bin gespannt, was du uns noch so darüber berichten wirst!

Ahja, bei A...zon gibt es hin und wieder mal einen 500g-Becher kaltgepresstes Bio-Kokosöl in den Blitzangeboten. Das hab ich mal bestellt und find es echt gut - aber der Händler des Vertrauens ist das Internet nunmal auch nicht ;)
Schnubbi
 

Re: Hab meinen UHU verloren

Beitragvon Redschnecke » Dienstag 11. August 2015, 10:18

Hallo Silvia,
daß Du nun endlich Deinen Weg gefunden hast, freut mich wirklich!!! :zuwink: Pass mal auf, wenn die Hitzewelle endlich vorbei ist, wird es noch leichter gehen! :pfeif:
Ich bin auch der Meinung, dass alle, die Angst vor der Stabiphase oder Schilddrüsenprobleme haben, sich sehr gut nach diesem Buch richten können.

Liebe Grüße
Jutta

PS: Wir müßten uns mal wieder treffen, aber momentan leide ich unter der :sunny:
Wenn ein Arzt hinter dem Sarg seines Patienten hergeht, so folgt manchmal tatsächlich die Ursache der Wirkung. (R.Koch)
Benutzeravatar
Redschnecke
Topper
 
Beiträge: 1938
Registriert: Dienstag 5. August 2003, 16:19
Wohnort: Speckgürtel von Berlin

Nächste

Zurück zu Erfahrungsberichte

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast